Less noise – more conversation.

Beiträge Kunst

Was ist gut – in der Wirtschaft und in der Kunst?

Ein Gespräch mit dem Unternehmer, Sammler und Kunstberater Thomas Rusche. Rusche treibt die Frage an, wie man auf verantwortungsvolle Weise erfolgreich sein kann. Unter anderem …

[…]

Gego – wie man eine große Künstlerin entdeckt und ausstellt

Wie eine Frau nach Verfolgung und Flucht zu einer großen Künstlerin werden konnte… Es ist eine unglaubliche Lebens- und Kunstgeschichte: Sie floh aus der NS-Diktatur …

[…]

Der Kunstvlog [3]: Good Vibrations

Spiritualität und Transzendenzerfahrung in der zeitgenössischen Kunst. Wie sieht die aus? Wo gibt es das?

[…]

Der Kunstvlog [1]: Fragmente der Liebe

In Kunsträumen lassen wir das Rauschen der Alltagswelt hinter uns und betreten Neuland. Wir entdecken nie gesehene Bilder und Ideen, Dinge, die uns rätselhaft sind, uns betören oder ärgern. Zweimal im Monat kannst du mit Johanna aus dem RefLab in die Welt der zeitgenössischen Kunst eintauchen.

[…]

Kontaminierte Kunst?

Das Kunsthaus Zürich hat sich durch die Public Private Partnership Probleme der Bührle-Sammlung aufgeladen, die den Kunstnachlass eines der einstmals grössten Waffenindustriellen Europas verwaltet. Johanna …

[…]

Gott ist schön

Kann Schönheit ein Zugang zum Glauben, zu Gott sein? Könnte man sogar über Gott selber sagen, Gott sei schön? Evelyne findet: Ja. Schönheit kann zutiefst …

[…]

Engel, Krippe, Bergmann und eine Künstlerin in Berlin

Weihnachten ist Kunst. Wer es leid ist, nur die Kommerzialisierung des Festes zu beklagen, kann sich von der Berliner Künstlerin Christina Doll inspirieren lassen. Denn …

[…]

Konsequenzen für XY?!

Wenn Künstler und manchmal auch Künstlerinnen schreckliche Dinge tun, betrifft das auch die Wahrnehmung ihres Werks. Jetzt gerade steht ein deutscher Comedian in einem schlechten …

[…]

Was ist Kunst? Und warum ist Stephan schon wieder in den Ferien?

Stephan hat heute ein bisschen Mühe, sich auf das Gespräch zu konzentrieren… er sitzt nämlich in Italien auf der Terrasse, mit Blick aufs Meer. Während Manuel …

[…]

Zu viel des Guten

Ich mag Rom. Die Kaffees, die Hitze, die Ungleichzeitigkeit von modernen Bauruinen und Altertümern, die man alle fussläufig beim Herumschlendern antrifft und die einen selbst in einen grösseren Zusammenhang stellen. Jetzt im Sommer ist Rom kein bisschen hektisch. Die Wärme verlangsamt alles und die Touristen strömen nicht durch die Gassen, sondern flanieren.

[…]