Less noise – more conversation.

Hat Jesus wirklich gelebt?

Gibt es Beweise dafür, dass es vor 2000 Jahren tatsächlich einen «Jesus von Nazareth» gab? Gab es Jesus wirklich, oder ist das gar nicht mal so sicher?

In dieser Folge nehme ich verschiedene Quellen zu Jesus unter die Lupe:
– Reliquien wie Grabtücher, Reliquien, Splitter des Kreuzes etc. (das berühmte Grabtuch von Turin)
– christliche Texte (v. a. die vier Evangelien und die Paulusbriefe)
– andere historische Texte aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. (zum Beispiel Josephus, Tacitus und Sueton)

Und ich erzähle (ca. ab Minute 10) seit wann die Frage, ob Jesus existiert hat, überhaupt in der Wissenschaft gestellt wird und welche Bedeutung sie in der heutigen Theologie hat.

Diese Folge gibts – etwas kürzer – auch als Video. Das nächste Thema wird sein: «Ist Jesus wirklich auferstanden?», und auch dazu habe ich schon mal ein Video veröffentlicht.

2 Kommentare zu „Hat Jesus wirklich gelebt?“

  1. Ich habe nun intensiv nach einem Beweis für Jesus gesucht und nach m.E. bei Matthäus 3:11 gefunden 😉 man höre: Zu der Zeit kam Johannes der Täufer und predigte in der Wüste des jüdischen Landes und sprach: Tut Buße; das Himmelreich ist nahe herbeikommen! Matthäus 3:11 – Ich taufe euch zwar mit Wasser zur Buße; aber der nach mir kommt, ist stärker als ich, dessen Schuhe ich nicht würdig bin zu tragen; er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.

    Elisabeth Haich beschreibt im „Tarot“ die verschiedenen Entwicklungsstufen des menschlichen Bewusstseins. Sie hat diese Bewusstseinsstufen vom ersten Bewusstwerden bis zum göttlichen Allbewusstsein in 22 Bildern dargestellt. Nun, zur Tarotkarte 21 DER NARR: «…. Tarotkarte 21 trägt den Buchstaben SHIN. In der Kabbala steht, das Gott den Buchstaben SHIN als König über das Element Feuer stellte. Er ist also Feuer, das Feuer des Geistes, des schöpferischen Prinzips, des Logos. Moses hat Gott in einem brennenden Busch, also im Feuer erblickt. Er hat plötzlich gesehen, dass das Leben – Gott – sich in der materiellen Welt als Feuer offenbart. Und Christus sagt uns in der Bibel: … «und ich taufe euch mit Feuer …» Er, Christus, ist das Feuer und das LEBEN. Er selbst sagt: «Ich bin das LEBEN.» Wenn der Name des über allem stehenden unpersönlichen Gottes aus allen Vokalen und aus dem Buchstaben H besteht, wodurch Gott das Leben, das Selbst in den Menschen hineinhaucht, dann erhalten wir den folgenden Namen Gottes: IEHOUA. Wenn wir jetzt den Buchstaben SHIN, der das Feuer des Lebens bedeutet, in der Mitte des Namens des unpersönlichen Gottes einsetzen, erhalten wir den Namen IEHOSHUA. Das ist der Name des persönlichen Gottes, des Mensch gewordenen Gottes. Denn der Name Jesus heisst in der originalen hebräischen Sprache Jehoschua. Nur in der westlichen Sprache heisst er Jesus.

    Wir verstehen, dass der Buchstabe SHIN deshalb so wichtig ist, weil er das Feuer ist, womit Christus, das höhere Selbst, uns tauft, uns in das LEBEN einweiht. Tarotkarte 21 stellt den Christusmenschen dar!» So weit also Elisabeth Haich.

    … und so hat Jesus für mich immer gelebt und ist nie gestorben, aber davon werden wir ja noch hören 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RefLab regelmässig in deiner Mailbox

RefLab-Newsletter
Podcasts, Blogs und Videos, alle 2 Wochen
Blog-Updates
nur Blogartikel, alle 2 bis 3 Tage