Less noise – more conversation.

Die Vermessung des Betens

Kann man Religiosität messen, und wenn ja, wie steht es um die Praxis des Gebets? In dieser Folge spricht Andreas mit Stefan Huber, Professor für empirische Religionsforschung an der Uni Bern. Beide wenden sich dem Phänomen zu, dass traditionell verfasste und lehrmässig bestimmte Formen des Betens abnehmen, während individualisierte Formen von Spiritualität zuzunehmen scheinen. Befinden wir uns mitten in einer Verflüssigung des Religiösen, gar einer religiösen Revolution? Für die Kirchen bieten sich dabei neue Chancen. Sie brauchen den spirituellen Wildwuchs nicht abzumähen, sondern können Räume und Zeiten gestalten, in denen religiöse Erfahrungen ermöglicht und gemeinsam interpretiert werden.

Mehr Informationen über Stefan Huber und seine Arbeit gib es hier.

Wie verändert sich Religiosität“ ist das neueste Projekt von Stefan Huber.

Mehr zur Vermessung und den aktuellen Bedingungen des Betens findet sich im Beitrag „Gebetsbarometer“ von Andreas Loos.

What do you think of this post?
  • OMG! (0)
  • Karma-Boost (2)
  • Deep (0)
  • Boring (0)
  • Fake-News (0)

1 Kommentar zu „Die Vermessung des Betens“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RefLab regelmässig in deiner Mailbox

RefLab-Newsletter
Podcasts, Blogs und Videos, alle 2 Wochen
Blog-Updates
nur Blogartikel, alle 2 bis 3 Tage