Less noise – more conversation.
Lesedauer: < 1 Minute

Christian Kaiser: «Spenden mit Köpfchen»

Die Spendensammelsaison ist bereits in vollem Gange. Was soll ich mit meiner Spende tun? Und wie kann ich mehr Verantwortung für mein Geld übernehmen? Effektive Altruisten möchten Gutes tun, aber gleichzeitig ihre Projektunterstützungen rational begründen. Sie wollen mit ihren eingesetzten Mitteln am meisten bewirken. Ist die Perspektive des «Effektiven Altruismus» elitär und kann sie auch ins Ideologische kippen?

Wir reden in dieser Stammtisch-Folge mit Christian Kaiser über die Stärken und die Schwächen dieses Modells. Christian studierte in St. Gallen Wirtschafts-, Rechts- und Staatswissenschaften und interessiert sich für philosophische Fragen.

Weitere Artikel zum Thema:

What do you think of this post?
  • OMG! (0)
  • Karma-Boost (0)
  • Deep (0)
  • Boring (0)
  • Fake-News (0)

1 Kommentar zu „Christian Kaiser: «Spenden mit Köpfchen»“

  1. Jürgen Friedrich

    Meine ‚Spende mit Köpfchen‘ kommt gereimt :

    IRREN ist menschlich
    – das Gefühl dabei immer GÖTTLICH

    Die Welt ist ein Gedankenspiel,
    das sich Gott ins Leben rief
    ganz alleine mit dem Ziel,
    Freude zu haben kollektiv.

    Was ihn dabei gar nicht freute,
    liess ihn immer wieder staunen.
    Am Ende er sogar bereute
    manche seiner Schöpfer-Launen.

    STATUS QUO gilt hierzuland
    als „Zustand in der Gegenwart“.
    So schafft Gott sich mit Verstand
    noch immer, was der Freude harrt.

    Er folgt dabei derselben Richtung
    wie seit Anbeginn der Zeit,
    weil jeder schon allein per Dichtung
    sich an allem sehr erfreut.

    Ohne Zweifel ist zu trennen
    zunächst von allem die IDEE
    von dem, was wir ERFAHRUNG nennen,
    jedenfalls, wie ich das seh‘ . . . .

    ER schuf Menschen sich als Noten
    für seine Meister-Partitur
    und lässt uns spielen seine Boten,
    mal in MOLL und mal in DUR.

    Für alle schon Musik erklingt,
    wer im Chor der Engel steht.
    Dichtung die Erkenntnis bringt,
    die bei EICHENDORFF so steht :

    Es schläft ein Wort in allen Dingen,
    die da träumen fort und fort,
    und die Welt hebt an zu sinngen,
    triffst du nur das Zauberwort.

    ( . . . )

    Dies eine Wort heißt Wirklichkeit.
    Sie ist Wahrheit pur.
    Sie erschließt mir Raum + Zeit
    und damit die Natur.

    Freeware – Jürgen Friedrich
    jotfried@gmail.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.