Less noise – more conversation.

Andreas Kessler: Im Kopf unseres Slam-Poeten

Seit zweieinhalb Jahren slammt Andreas Kessler auf seine unvergleichlich scharfzüngige, wortgewaltige und tiefsinnige Art für den Podcast «Abgekanzelt». Keine heilige Kuh bleibt hier ungeschlachtet, kein Fettnäpfchen unbetreten.

In dieser Folge der «TheoLounge» erleben wir den Wortakrobaten im Gespräch mit dem RefLab-Podcaster Manuel Schmid. Sie reden über seinen widerwilligen Katholizismus, über Wissenschaftsfeindlichkeit und Fundamentalismus, über ein Christentum ohne Jenseits – und über die unveräusserliche Würde des Menschen. Dass es dabei zwischendurch auch slam-poetisch wird, versteht sich von selbst…

What do you think of this post?
  • OMG! (2)
  • Karma-Boost (3)
  • Deep (0)
  • Boring (0)
  • Fake-News (0)

3 Kommentare zu „Andreas Kessler: Im Kopf unseres Slam-Poeten“

  1. Ein toller Abend war das. Unter anderem auch deshalb, weil Ihr beide in Eurem Zusammenspiel vorgemacht habt, dass die Poesie Dinge sagen darf und auch sagen kann, für welche die Theologie kaum Worte hat.
    Der abschliessende Slam zur Menschenwürde war für mich ein Wortereignis, das mir tief ins Herz gefallen ist.
    Danke Andreas und Manuel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.