Less noise – more conversation.
Less noise – more conversation.

Ist Gott nur eine Projektion? (Xenophanes)

Heute geht’s auch theologisch richtig zur Sache. Peter und Manuel sprechen über Xenophanes (580– ca 500 v.Chr.) und seine berühmte Kritik an menschengestaltigen Gottesvorstellungen. Der Aufklärungsphilosoph Ludwig Feuerbach hat sie dann zugespitzt und auf die Formel gebracht: «Nicht Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, sondern der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde». Was ist an der Kritik dran – und was heißt das für eine Religion wie das Christentum, in der Gott nicht nur in menschlicher Weise beschrieben wird, sondern als Mensch unter uns kommt? Läuft der christliche Glaube der Kritik des Xenophanes nicht direkt ins Messer?

Zu den Beitragenden

Manuel Schmid ist Mitarbeiter bei www.reflab.ch. Er wurde mit einer religionsphilosophischen Arbeit promoviert und liebt es, unsere Zeit und Gesellschaft durch vertieftes Nachdenken und angeregtes Diskutieren besser zu verstehen.  

Heinzpeter Hempelmann ist Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie, Autor von über 40 Büchern und 500 Aufsätzen (viele davon sind hier kostenlos abrufbar). Er ist ausgewiesener Experte in Fragen der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie sowie der Lebensweltforschung – und er hat eine Leidenschaft für die verständliche Vermittlung komplexer philosophischer und theologischer Sachverhalte.

What do you think of this post?
  • OMG! (1)
  • Karma-Boost (2)
  • Deep (6)
  • Boring (0)
  • Fake-News (0)

2 Kommentare zu „Ist Gott nur eine Projektion? (Xenophanes)“

  1. Liebe beide: Herzlichen Dank für diese spannende neue Podcast-Serie.

    Es ist mutig, sich an das ausufernde Gebiet der (Religions-)Philosophie zu wagen. Ich finde es schön, dass Ihr nicht direkt zu berühmten Philosophen springt, sondern etwas bei den Vorsokratikern verweilt und diese für uns in der heutigen Zeit relevant macht. Ich würde mir wünschen, dass Ihr auch weiterhin so „gemächlich“ vorgeht und Euch Zeit für die Vielfalt der Gedanken nehmt.

    Für mich ist Euer Projekt jedenfalls ein tolles Beispiel, wie Philosophie und Theologie sich ergänzen und befruchten können. Um ein Einstein-Zitat zu adaptieren: Philosophie ohne Theologie ist lahm, Theologie ohne Philosophie blind!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.