Less noise – more conversation.

Radikale Ideen – revolutionäre Zeiten

In dieser Epoche begann die grosse Diskussion über den Zeitgeist, der in den kulturellen Umbrüchen am Werk war. Spannende Reflexionen setzten ein: Wie kommt es, dass radikale Ideen einflussreich werden? Wie weit kann man einen solchen Wandel der öffentlichen Meinung befördern oder auch verhindern? Welche Rolle spielen dabei die intellektuellen Eliten und die Öffentlichkeit? Über diese Fragen diskutieren Thorsten Dietz und Andreas Loos mit Prof. Maike Oergel aus Nottingham, die zu diesem Thema ein sehr wichtiges Buch geschrieben hat: «Zeitgeist – How Ideas Travel». Zeitgeist als dynamische und erfolgreiche Reise von Ideen! Ein erhellender Zugang inmitten der aktuellen Zeitgeistdebatten.

Mehr über Prof. Maike Oergel und ihre Forschungsarbeiten gibt es unter https://www.nottingham.ac.uk/clas/people/maike.oergel-dench

Das Buch von Maike Oergel „Zeitgeist – How Ideas Travel“ ist als günstiges Paperback/Softcover verfügbar: Zeitgeist – How Ideas Travel (degruyter.com)

3 Kommentare zu „Radikale Ideen – revolutionäre Zeiten“

  1. Vielen Dank für die vertiefenden Einblicke zu den „reisenden Ideen“ – sehr schöne Formulierung übrigens.
    Zur Wissenserweiterung, welche Auswirkungen die Ideenreisen im ausgehenden 17. Jahrhundert auf die führenden Literaten unserer Zeit hatten, sei die Lektüre „Fabelhafte Rebellen“ von Andrea Wulf wärmstens empfohlen.

  2. Lieber Sven-Erik,
    Maike Oergels Gedanken der reisenden Ideen finden wir auch sehr hilfreich! Danke auch für Deinen Buchtipp. Diese Zeit prägt uns bis heute und ist sicher immer wieder spannend, auch um heutige Entwicklungen zu verstehen. Liebe Grüsse, Thorsten

  3. Jürgen Friedrich

    Der biblischen Überlieferung fehlt völlig, was mir seit geraumer Zeit ein lebendiges Gefühl der Verbundenheit mit dem Schöpfer (nicht nur Israels, sondern der ganzen Welt) gibt. Nämlich das Wissen, wie unser aller Leben — aber auch das aller anderen Lebewesen — ein dynamisches Ereignis ist (nur !) zwischen „imaginärer Zukunft“ und der hinter uns liegenden „Geschichte“, genannt Vergangenheit.

    Natürlich fehlt dieses Wissen nicht nur in der jüdischen Überlieferung, sondern auch bei ihren Abkömmlingen (den Christen) und erst recht bei Evolutionisten und Atheisten.

    Ich lese in dem jüdischen Link CHABAD.ORG gelegentlich „moderne Interpretation alter jüdischer Weisheiten“. Übrigens schon seit Jahren !
    Hast REFLAB da evtl eine Ergänzung zu ? Es geht eindeutig um „Zeitenwende“.

    Mir schwebt vor, dass damit „das Ende der Zeit“ (in herkömmlicher Anschauung) gemäß Daniel Kap. 12, aber auch gemäß Offb 21 konkrete Realität ist. Wenigstens schon für mich.

    Logischerweise geht der Alltag weiter wie bisher. Aber die Interpretation ist nicht mehr dieselbe. Ähnlich, wie seinerzeit die Erkenntnis von der Erde als Kugel den Alltag der Gläubigen nicht unterschied von jenen, die weiter glaubten die Erde sei eine Platte.

    Herzliche Grüße, Jürgen

    P. S. Egal, ob mit oder ohne meinen Namen, es wäre super, wenn diese Themen verbreitet würden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RefLab regelmässig in deiner Mailbox

RefLab-Newsletter
Podcasts, Blogs und Videos, alle 2 Wochen
Blog-Updates
nur Blogartikel, alle 2 bis 3 Tage