Less noise – more conversation.

U-Bahn, Sprache und Selbstgespräche

Wenn man lange im Ausland lebt und eine andere Sprache spricht, dann veraltet die Muttersprache irgendwann. Das stellt Carla gerade bei sich selber fest. Sie nimmt euch mit in die U-Bahn, zu der die Londoner eine Hassliebe haben, und deren Symbolsprache erstmal erlernt werden muss.

Carla denkt auch über die Sprache der Gefühle nach, deren erlernen nicht nur für unser individuelles Wohlbefinden wichtig ist, sondern für das kollektive Ganze. Dafür sind Selbstgespräche gar keine schlechte Sache. Doch wer fragt sich schon jeden Tag selber, wie es einem selber eigentlich geht?

What do you think of this post?
  • OMG! (0)
  • Karma-Boost (0)
  • Deep (0)
  • Boring (0)
  • Fake-News (0)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.