Less noise – more conversation.
Less noise – more conversation.

Die grossen, schlechten, super Drei

Sibylle & Stephan klauen den grossen Podcastern eine Idee und liefern euch heute die grossen Drei. Die nervigsten Dinge, mit denen man in der Kirche konfrontiert ist und die schönsten Gottesdienste, die sie je erlebt haben.

Auf eure Listen sind wir sehr gespannt! Gerne als Kommentar auf Insta, Facebook oder Twitter und wie immer per Mail an contact@reflab.ch.

Kommt gut durch den Sommer! Am Ende erwartet euch wieder Konvers!

What do you think of this post?
  • OMG! (2)
  • Karma-Boost (3)
  • Deep (1)
  • Boring (3)
  • Fake-News (1)

3 Kommentare zu „Die grossen, schlechten, super Drei“

  1. Verena Thalmann

    Lieber Stephan, liebe Sybille
    Ihr habt mir so mega aus dem Herzen gesprochen! Insbesondere das Stichwort “Kirchensprecher”: Das ist eines der wichtigen Gründe, warum ich nur noch selten in die Kirche gehe. Wenn mir eine Pfarrperson irgendwie nicht wirkllich echt und menschlich rüberkommt oder eben wie ihr angesprochen habt; sobald in der Kirche – im Amt – gewissermassen ein Stück weit eine andere Person. Auch das mit dem Einsteiger-Stichwort oder Thema zum Anfang als etwas, wie ein Aufhänger. Wenn dies dann nur gebraucht wird um….fühle ich mich nicht ernst genommen oder richtig abgeholt. Wie ihr darüber geredet habt, hat mich aber auch zum Lachen gebracht 🙂
    Und dann noch das mit der oft “pastoralen Sprache” oder Floskeln, bei denen Wörter wie Barmherzigkeit nicht barmherzig sondern eher nichts-sagend ankommen.
    Hat echt gut getan zu spüren, dass ich nicht “allein auf weiter Flur” bin, die solche und ähnliche Dinge in der Kirche so empfindet. Danke! …. auch für die positiven Beispiele im Schlussteil dieses Konvers Podcasts
    herzlichen Gruss Verena

  2. Ich war beim Abendspaziergang, mit dieser Folge in den Ohren. Plötzlich schauten mich alle konsterniert an: Bei der Kirchensprech-Masken-Sequenz musste ich laut loslachen…

    Zum Thema Gemeindehäuser und so, gibt es noch etwas viel schlimmeres: Selbsternannte Denkmalschützer, die jegliche Umnutzung und damit Veränderung zu hintertreiben versuchen. „Ist ja wertvolle Architektur“ selbst bei der übelsten Bausünde…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.