Less noise – more conversation.
Lesedauer: 2 Minuten

Francisca Loetz: Wie lebten und liebten frisch Reformierte?

Wir leben in einer Zeit der Krisen. Im Vordergund stehen Sorgen um das physische Wohlergehen. Vor 500 Jahren war auch eine Krisenzeit – aber die Ängste sind ganz andere gewesen, sagt die Historikerin Francisca Loetz.

Menschen des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit hat die Frage brennend umgetrieben, was aus ihrer Seele nach dem Tod wird.

Die Forscherin mit Schwerpunkt Allgemeine Geschichte der Neuzeit hat eine Vielzahl historischer Quellen aus dem Stadtstaat Zürich ausgewertet. Insbesondere Gerichtsakten erlauben spannende Einblicke, wie die Menschen damals gelebt, geliebt, geredet, gelitten, gezürnt und geflucht haben. Und überraschend häufig, wurden theologische Streitereien von Laien aktenkundig.

Lange Reformation

Francisca Loetz ist Herausgeberin des gerade im Theologischen Verlag Zürich (TVZ) erschienen Prachtbandes «Gelebte Rerformation. Zürich 1500 –1800». Beiträge stammen von Autor:innen wie Bruce Gordon, Carola Jäggi oder Nicole Zellweger. Sie geben Einblicke in neueste Forschungen. Der Fokus liegt auf der Geschichte des Alltags, die seit den 1980er- und 1990er-Jahren verstärkt in den Blick genommen wird.

Von Francisca Loetz finden sich in dem Buch Beiträge zum damaligen Umgang mit Osmanen und Moslems, zu Ehe-, Sexualleben und sexualisierter Gewalt (»Gottgefälligkeit und Sünde») und zum bis ins 19. Jahrhundert gerichtlich geahndeten Delikt der Gotteslästerung oder «Zungensünde».

Fliessende Übergänge zwischen Alt- und Neugläubigen

Die Etablierung und Akzeptanz der Veränderungen des kirchlichen, sozialen und politischen Lebens hat sich bis weit ins 17. Jahrhundert hineingezogen, weswegen in der aktuellen Geschichtswissenschaft auch von «Langer Reformation» gesprochen wird. Der Fokus auf Geschichte des Alltags bringt zu Tage, dass die Menschen kreative Wege fanden zwischen Althergebrachtem und Neuem.

Die starke Trennung von evangelisch und katholisch habe offiziell bestanden und auch zu offenen Konflikten geführt, der Umgang der Menschen untereinander sei aber «viel fliessender und komplizierter gewesen».

Buchvernissage «Gelebte Reformation»

Am 5. Oktober um 20 Uhr ist Buchvernissage in der Predigerkirche, Predigerplatz 1, Zürich.

Francisca Loetz ist Professorin für Allgemeine Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich (Historisches Seminar). Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören historische Gewaltforschung und Kriminalitätsgeschichte. Sie hat auch das Drehbuch geschrieben zu dem Film «Tatort Archiv».

What do you think of this post?
  • OMG! (0)
  • Karma-Boost (1)
  • Deep (5)
  • Boring (0)
  • Fake-News (0)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.